Wunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart KreitlowWunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart KreitlowWunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart KreitlowWunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart Kreitlow





Buchlesung gegen das Vergessen mit Schriftsteller Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer, Mitglied der VVN BdA, am 20. Juni 2013 in Ribnitz-Damgarten - Lesungen aus Anlass des 80. Jahrestags der NS-Bücherverbrennungen nach der Machtergreifung Hitlers 1933 - Lesung aus dem Buch 'Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz'  aus der Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz von Paul Kühl



















B o r g e r    G e s p r ä c h s k r e i s







Beitrag und Fotos von der Buchlesung "Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz" am 20.Juni 2013 mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus Anlass des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen der Nazis


Fotos von der Buchlesung Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz am 20.Juni 2013 mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus Anlass des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen der Nazis. Foto: Eckart KreitlowRechts im Bild von 1970 bis 1982 der erste Direktor des Freilichtmuseums Klockenhagen Hans Erichson. Herr Erichson wurde in diesem Jahr mit der Ehrenmitgliedschaft des Museumsvereins Klockenhagen für sein außerordentlich verdienstvolles Wirken ausgezeichnet. Trotz seiner 86 Lebensjahre bereicherte mit einer Reihe von Fakten zur Ribnitzer Stadtgeschichte Herr Erichson die anschließende Diskussion ganz wesentlich. Foto: Eckart Kreitlow
Fotos von der Buchlesung Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz am 20.Juni 2013 mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus Anlass des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen der Nazis. Foto: Eckart KreitlowFotos von der Buchlesung Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz am 20.Juni 2013 mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus Anlass des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen der Nazis. Foto: Eckart Kreitlow
An diesem Abend verfolgt auch sehr aufmerksam  inmitten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Egon Krenz, ehemaliger Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, die Buchlesung mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer. Foto: Eckart KreitlowAn diesem Abend verfolgt auch sehr aufmerksam inmitten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Egon Krenz, ehemaliger Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, die Buchlesung mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer. Foto: Eckart Kreitlow
Johannes Scheringer, ehemaliger stellvertretender Landtagspräsident von Mecklenburg-Vorpommern, während seiner Buchlesung Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz aus Kapitel 30 der Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz von Paul Kühl. Foto: Eckart KreitlowAn diesem Abend verfolgt sehr aufmerksam  auch inmitten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Egon Krenz, ehemaliger Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, die Buchlesung mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer. Foto: Eckart Kreitlow
Auf dem Bild von links nach rechts der Schriftsteller Ulrich Frohriep, Mitglied des Kreistages von Vorpommern-Rügen,  und Johannes Scheringer, ehemaliger stellvertretender Landtagspräsident von Mecklenburg-Vorpommern. Beide scheinen an diesem Abend sichtlich gut gelaunt. Foto: Eckart KreitlowLinks im Bild die Ehefrau von Johannes Scheringer Frau Ilse Scheringer und rechts im Bild die Leiterin des BS-Verlages Rostock Frau Angelika Bruhn. Frau Bruhn bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lesung eine Auswahl von Büchern aus ihrem Verlag zum Kauf an. Foto: Eckart Kreitlow
Der stellvertretende Vorsitzende unseres gemeinnützigen Vereins Grüne Welt & M-V Kulinaris e. V. Rüdiger Balcerkiewicz überreicht dem Schriftsteller und Mitglied des Kreistages von Vorpommern-Rügen Ulrich Frohriep als ein herzliches Dankeschön für den Vortrag seiner Rede zum 80.Jahrestag der Bücherverbrennung Als im Mai die Bücher brannten einen Blumenstrauß.  Foto: Eckart KreitlowEbenfalls mit herzlichen Dankesworten wird ein weiterer Blumenstrauß von unserem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Rüdiger Balcerkiewicz dem ehemaligen stellvertretenden Landtagspräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern Johannes Scheringer für seine Lesung Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz aus der Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz von Paul Kühl überreicht. Foto: Eckart Kreitlow



Während eines Autorentreffens des BS-Verlages-Rostock Angelika Bruhn am 28.12.2012 in der Hansestadt Rostock entschlossen sich die Autoren dieses Verlages, mit einem Offenen Brief zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung des Hitler-Regimes am 10. Mai 2013, der an alle demokratisch denkenden Menschen gerichtet ist, erneut ein Zeichen zu setzen.

Zu diesem Offenen Brief gibt es eine Unterschriftenliste von Autoren, die ihn mittragen. 80 Jahre nach der Machtergreifung des Hitlerfaschismus im Januar 1933 und der dann wenig später folgenden Bücherverbrennungen, die bereits im März 1933 begannen, fanden und finden in diesen Tagen und Wochen Buchlesungen gegen das Vergessen statt, um daran zu erinnern.

So unter anderem auch im Rahmen einer Gemeinschaftsveranstaltung des BS-Verlages-Rostock Angelika Bruhn, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern und des gemeinnützigen Vereins "Grüne Welt & M-V Kulinaris" e. V. die Lesung "Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz. Kapitel 30 der 'Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz' von Paul Kühl" am Donnerstag, dem 20.Juni 2013, um 18:00 Uhr in der Pension und Gaststätte "Am Bodden" in Ribnitz-Damgarten mit dem Schriftsteller Ulrich Frohriep, Mitglied des Kreistages Vorpommern-Rügen, und Johannes Scheringer, ehemaliger stellvertretender Landtagspräsident von Mecklenburg-Vorpommern.

An der Gemeinschaftsveranstaltung nahmen insgesamt 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil. Unter den Gästen war diesmal auch der ehemalige Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR Egon Krenz, der vom Vorsitzenden des gemeinnützigen Vereins "Grüne Welt & M-V Kulinaris" e. V. ebenfalls sehr herzlich begrüßt worden ist. Des Weiteren sehr herzlich willkommen geheißen wurde auch die Leiterin des BS-Verlages Rostock Angelika Bruhn, die gleichzeitig die Gelegenheit nutzte, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lesung eine Auswahl von Büchern der Autoren aus ihrem Verlag zum Kauf anzubieten.

Besonders erfreut waren wir auch über die Teilnahme von Herrn Hans Erichson, der durch sein Wirken für die Stadt Ribnitz-Damgarten und weit darüber hinaus sich bleibende Verdienste erworben hat. So war Hans Erichson unter anderem von 1970 bis 1982 der erste Direktor des Freilichtmuseums Klockenhagen und hat maßgeblichen Anteil daran, dass es zu dem wurde, zu dem es heute geworden ist.

So verwundert es natürlich keinesfalls, dass der ehemalige Lehrer Herr Hans Erichson in diesem Jahr mit der Ehrenmitgliedschaft des Museumsvereins Klockenhagen für sein außerordentlich verdienstvolles Wirken ausgezeichnet worden ist. Ebenso verdanken wir dem heute 86-Jährigen das Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten, das von seinem Sohn Ulf Erichson als Direktor inzwischen sehr erfolgreich weitergeführt wird.

Während Johannes Scheringer umfangreiche und zugleich sehr interessante Ausführungen zu dem Kapitel 30 "Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz" aus der "Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz" von Dr. phil. Paul Kühl machte und unter anderem darauf verwies, dass dieses Kapitel auf Verfügung des Reichspropagandaministers der NSDAP Goebbels beseitigt wurde, ging Ulrich Frohriep insbesondere auf seine Rede zum 80.Jahrestag der Bücherverbrennung der Nazis "Als im Mai die Feuer brannten" am 10. Mai 1933 ein, die er auf einer Sitzung des Kreistages von Vorpommern-Rügen im April 2013 hielt.

Ulrich Frohriep begann seine sehr beeindruckenden Ausführungen mit den Worten: "Als im Mai die Feuer brannten, stand einer dabei und sah zu, wie auch seine Bücher ins Feuer flogen: Erich Kästner. „Ich stand vor der Universität, eingekeilt zwischen Studenten in SA-Uniform, den Blüten der Nation, sah unsere Bücher in die zuckenden Flammen fliegen und hörte die schmalzigen Tiraden des kleinen abgefeimten Lügners. Begräbniswetter hing über der Stadt...“ Er blieb im Land. Er war einer der Wenigen."

Alles in allem können wir durchaus an diesem Abend von einer gelungenen Veranstaltung ausgehen, die allen Anwesenden sowohl durch die beiden Referenten Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer als auch durch die konstruktiven Diskussionsbeiträge einen erheblichen Wissenszuwachs zu dieser brennend aktuellen Thematik brachte. Gleichzeitig wurde dabei sicher noch zusätzlich die Erkenntnis gefördert, dass auch in Zukunft gegen faschistische, nationalistische und rassistische Gesinnung überall deutliche Zeichen gesetzt werden müssen.


Beitragsfertigstellung: 23. Juni 2013

Eckart Kreitlow






Buchlesung gegen das Vergessen aus der Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz von Paul Kühl - Lesung aus dem Buch 'Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz'  20.Juni 2013 mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus Anlass des 80. Jahrestages der Bücherverbrennungen der Nazis - PDF















E I N L A D U N G

    aller Vereinsmitglieder sowie interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Gemeinschaftsveranstaltung unseres gemeinnützigen
    Vereins "Grüne Welt & M-V Kulinaris"   e. V. mit der ROSA - LUXEMBURG - STIFTUNG zu dem Thema


    Lesungen aus Anlass des 80. Jahrestages der NS-Bücherverbrennungen


    Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz



    Kapitel 30 aus der "Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz"


    mit Ulrich Frohriep und Johannes Scheringer aus der Vortragsreihe "Das verbrannte Buch"

    am Donnerstag, dem 20.Juni 2013, um 18:00 Uhr in der Pension und Gaststätte "Am Bodden" in Ribnitz-Damgarten, Körkwitzer Weg 21 B.



    Die "Geschichte der Stadt und des Klosters Ribnitz" mit dem Kapitel 30 "Die Juden und ihre Einbürgerung in Ribnitz" von Paul Kühl ist 1933 erschienen, Neuauflage 2008.

    Die Bücherverbrennungen der Nazis, die bereits wenige Wochen nach ihrer Machtergreifung im März 1933 begannen und die nicht zuletzt auch zur weiteren Indoktrination der Bevölkerung mit der faschistischen Ideologie dienten, sind ein Teil der unzähligen Verbrechen des Faschismus.

    Während ihrer Schreckensherrschaft fielen den unzähligen Verbrechen der Nazis über 6 Millionen ermordete Juden, Sinti und Roma und Menschen anderer Ethnien sowie zigtausende Andersdenkende zum Opfer. Darüber hinaus stürzte Hitler die Völker in den verheerenden Zweiten Weltkrieg.

    Schätzungen der Gesamtzahlen der Opfer des Zweiten Weltkrieges, die Verbrechen und Kriegsfolgen mit einbeziehen, gehen von bis zu 80 Millionen Kriegstoten aus. Durch direkte Kriegseinwirkungen des Zweiten Weltkrieges wurden jedoch mindestens 50 Millionen Menschen getötet.

    Zum Höhepunkt der Bücherverbrennungen der Nazis kam es am 10.Mai 1933, als unter der Hass schürenden Rede des Reichspropagandaministers der NSDAP Goebbels, der einer der Hauptverantwortlichen für den Völkermord, den Terror und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit des Naziregimes war, auf dem Berliner Opernplatz und in mindestens 21 weiteren deutschen Universitätsstädten Bücher verbrannt wurden.

    Von einem Autorentreffen des Rostocker BS Verlages erging Ende 2012 ein Aufruf, mit geeigneten Veranstaltungen an den 80. Jahrestag der NS-Bücherverbrennungen zu erinnern.

    Der Verlag legte seit 2003 dreizehn Bücher aus der "Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums" neu auf.

    Autoren des BS Verlages lesen aus diesen Büchern und gehen auf die Geschichte der Bücher und die Biographien ihrer Verfasser ein.


    Über Ihr / Euer Erscheinen zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung mit der ROSA - LUXEMBURG - STIFTUNG

    würden wir uns natürlich sehr freuen.



    Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen!

    Eckart Kreitlow

    Gemeinnütziger Verein "Grüne Welt & M-V Kulinaris" e. V.






    >>>>>     Buchlesung gegen das Vergessen     >>>>>




Wunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart Kreitlow





Zur Navigation



Zu Gast bei Dirk Triphan in der Berufsimkerei Zum Honigdieb im Ribnitz-Damgartener Ortsteil Klockenhagen am Sonntag, dem 12. August 2012. Foto: Eckart Kreitlow




Impressum






Wunderschöner Rhododendron. Fotos: Eckart Kreitlow